Marei Schachschneider Chiropraktikerin Hamburg Niendorf

Was Sie in meiner Praxis erwartet

Wichtige Informationen vom Impulsworkshop bis zur Behandlungsdauer

Der Ersttermin und Impuls-Workshop

Unser erstes Gespräch umfasst die komplette Datenaufnahme inkl. Röntgen- oder MRT-Bilder sowie mögliche vorherige Untersuchungsergebnisse. So kann ich Ihre Vorgeschichte kennenlernen und den aktuellen Status prüfen, um einen effektiven und effizienten Behandlungsplan zu entwerfen. Außerdem findet bei diesem Termin Ihre erste Vermessung statt, bei der Sie gründlich untersucht werden. Im Anschluss erfolgt ein Gespräch mit mir, um Ihnen die Ergebnisse der Untersuchung  und den weiteren Behandlungsverlauf zu erklären. Für das Erreichen Ihrer Ziele ist darüber hinaus die Teilnahme an einem Impuls-Workshop, meinen kostenlosen Info-Abenden, verpflichtend notwendig. Dort bekommen Sie behandlungsunterstützende Informationen, damit Sie Ihre chiropraktische Behandlung verstehen. So können Sie von den Justierungen am besten profitieren!

Zweittermin und Behandlungsverlauf:

In der Regel werden Sie beim zweiten Termin, nach der Anamnese und Teilnahme am Impuls-Workshop, das erste Mal justiert. Bereits diese erste Intervention kann Reaktionen hervorrufen. Langjährige Krankheitsbilder brauchen dabei in der Regel auch entsprechend mehr Behandlungen, das dokumentieren wir und kontrollieren Ihre Entwicklung durch Zwischenuntersuchungen. Nach 10 Justierungen/Behandlungen messen wir, wie in der Erstuntersuchung, erneut, um so Ihre Behandlungsfortschritte zu überprüfen. Bitte melden Sie sich für eine Zwischenuntersuchung rechtzeitig an, da wir für diesen Termin einen größeren Zeitrahmen benötigen.

Behandlungsdauer/Phasen:

Ich empfehle, eine Behandlung nie abrupt abzubrechen. Die besten Ergebnisse konnten durch ein allmähliches Vergrößern der Behandlungsabstände, gefolgt von einem monatlichen Prophylaxe-Termin, erzielt werden. In der Chiropraktik werden dafür drei Phasen unterschieden:

  • Am besten ist es, Krankheiten gar nicht erst entstehen zu lassen – daher sollten Justierungen im Optimalfall bereits in der präventiven Phase beginnen. Um den Körper dabei zu unterstützen, sein gesundes Gleichgewicht zu bewahren, reichen hier nach meiner Erfahrung schon wenige, regelmäßige Justierungen aus.
  • Die meisten Menschen suchen mich jedoch in der symptomatischen Phase auf, wenn sie bereits Schmerzen oder andere Beschwerden haben. Mein Ziel ist es dann, die Nervenbeeinträchtigung so zu lösen, dass z.B. Schon- und Fehlhaltungen kompensiert werden können. In dieser Phase empfehlen ich Termine in kurzen Zeitabständen.
  • In der anschließenden stabilisierenden Phase finden weiterhin regelmäßige Justierungen statt, um den Zustand so gut wie möglich zu stabilisieren. Die besten Ergebnisse werden erfahrungsgemäß durch ein allmähliches Vergrößern der Justierungsabstände erreicht.